Ein virtueller Butler

by Nadja on March 6, 2012

Lieferservice gibt es schon seit vielen Jahren in den verschiedensten Bereichen und nutzen inzwischen auch die moderne Entwicklung, um nicht im Konkurrenzdschungel unterzugehen.
Sie sind darauf angewiesen, rund um die Uhr mit Ihrem vollen Programm präsent und erreichbar zu sein. Da reichen keine Plakate mit Telefon-Nummern mehr, oder ein Eintrag im Branchenverzeichnis. Briefkastenwerbung ist ebenfalls viel zu teuer und landet meist sowieso sofort im Papierkorb.
Ein wirkungsvoller Auftritt im Internet ist gefragt. Aber selbst dieser zeigt seine optimale Wirkung nur in seiner Auffindbarkeit in den unendlichen Weiten des www und der uneingeschränkten Verfügbarkeit für den potentiellen Kunden.
Eine wahre geniale Erfindung sind Apps für Smartphones und Tabletts. Denn, wer hat schon ständig sein Netbook oder Laptop bei sich und dazu noch einen mobilen Internetzugang? Ein Handy hingegen ist heutzutage schon selbstverständlich und fast jedes Kind hat bereits eines in der Tasche. Immer beliebter werden Smartphones, Tabletts oder Chatphones, mit denen man sich im Internet bewegen kann.
Es lohnt sich, bei verschiedenen Anbietern über ihre Tarife zu informieren. Ideal ist zum Beispiel ein iPhone Tarif mit einer Flatrate fürs Internet. Solch eine Flatrate erlaubt ein unbegrenztes Volumen im Datentransfer.
Diese Tatsache bietet Lieferservices die Möglichkeit durch die kostenlose Bereitstellung einer eigenen App zu jeder Zeit und an jedem Ort für den Kunden erreichbar zu sein.
Was ist eine App und was kann sie?
App ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung application für Anwendungsprogramm. Beispiele für die ersten Apps sind Kalender, Taschenrechner oder kleine Spiele. Im Falle eines Lieferservices genügt ein Fingertip auf das Icon und die Bestellung ist in Minuten getätigt. In solchen Apps werden nach Eingabe des eigenen Standortes die Servicestationen der näheren Umgebung aufgelistet. Aus dem komplett aufgeführten Menü z.B. eines Pizza-Services kann man in Ruhe auswählen, zusammenstellen und liefern lassen. Solche Apps werden inzwischen von vielen Service-Anbietern bereitgestellt, Tendenz steigend.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: